bi'bak
bi'bakwerk

EXPERIMENTAL VIDEO

Was bedeutet eine Karawane für uns heute? Wo kommt sie her und wo fährt sie hin? Wer fährt da überhaupt mit? Wozu eigentlich diese ganze Fahrerei?

In unserem Workshop beschäftigten wir uns gemeisam mit einer internationalen Gruppe von 16 Jugendlichen mit heutigen Karawanen d.h. damit, wie man heute „unterwegs“ ist. Ausgehend von Routen, Transportmitteln und den diversesten Reiseanlässen befragten wir Formen jeglicher Mobilität, die Menschen von einem Ort zu dem anderen führen. Wir interessierten uns, wer sich warum rund um die Welt bewegt und wie sich das „Unterwegs-sein“ auf das Leben der Menschen auswirkt. Wir fragen: Wie gehen wir mit den „Fremden“ um? Wie definieren wir uns selbst und die „Anderen“? Wie nehmen wir den fremden Ort wahr?

Anhand unserer Recherche entstanden Szenen, die wir dann in kleinen Animationen verarbeiteten. Dafür ließen wir uns von den Ursprüngen des Films also von den ersten Apparaten, die bewegte Bilder erzeugten, inspirieren: Dem Zoetrop, dem Taumatop, der Laterna Magica und dem Daumenkino. Wir experimentierten mit diesen „antiken“, noch kinematografischen Apparaten und erstellten verschiedene Animationen. Dabei waren Stifte, Karton, optische Linsen, Schere und Lineal genau so unser Handwerkzeug wie Computer und Kamera. Wir ließen uns von der Magie der bewegten Bilder leiten und nehmen das technische Grundwissen der Anfänge mit in die Zukunft der Medienwelt.

Experimentieren mit bewegten Bildern und kinematografischen Apparaten:
Lichttisch-Animationen, Taumatop, Zoetrop, Daumenkino, Laterna Magica

Workshop-Leitung: Malve Lippmann und Can Sungu
Im Rahmen des Projektes “Karawane in die Zukunft” SOE Sommercamp, August 2014
Iniziert durch das Goethe Institut Ankara