bi'bak
bi'bakaudio #08

TROPICAL CAMEL – URBAN FUTURIST SOUNDS FROM THE MIDDLE EAST TO NORTH AFRICA

Donnerstag 12.10.2017 um 20 Uhr

Bei bi’bakaudio #08 ist Rocky B, aka Tropikal Camel zu Gast. Mit dem Kurator Yuriy Gurzhy wird er über Migration und Identität sprechen, wobei insbesondere die Grenzen und Verbindungen der Musikszenen aus Israel, Nahost und Nordafrika thematisiert werden.

Zeitgenössische Musik aus Israel hat mit Fragen der Identität, Selbstdefinition und Akzeptanz zu kämpfen, da die Künstler sich auf die Wurzeln der Mizrachim (Arabische Juden) berufen und beabsichtigen, die Gemeinsamkeiten in der geteilten Gesellschaft hervorzuheben. Wie kann solche transkulturelle Musik in der israelischen Gesellschaft existieren? Und wie integrieren sich Israelis und Juden in die arabische oder nahöstliche Musikszene? Rocky B eröffnet eine Diskussion über dieses konfliktgeladene, kulturübergreifende Thema, illustriert von Musikbeispielen.

Roi „Rocky B“ Assayag zog 2013 von Jerusalem nach Berlin, wo er zurzeit lebt und arbeitet. In seinen 13 bis dato produzierten Alben in diversen musikalischen Genres redefiniert er jeweils seine musikalische Vision und entwickelt fortlaufend seine eigene künstlerische Sprache als Produzent und Moderator. 2015 brachte Rocky B vier Alben unter vier unterschiedlichen Labels heraus: Folcore, Generation Bass, Shouka and Das Andere Selbst. Rocky B ist Mitglied des „Arabstzy collective”, das sich dem künstlerischen Synkretismus widmet, der charakteristisch ist für Nordafrikanisches Erbe.

http://www.rockybb.org

gefördert durch die Berliner Landeszentrale für politische Bildung