bi'bak
bi'bakaudio #10

THE DISORIENTALISTS

Donnerstag 23.11.2017 um 20 Uhr

The Disorientalists feierten mit ihrem aberwitzigen Cabaret, Klezmer, Oriental Swing, Ragtime und Reggae vor zwei Jahren Premiere im Studio Я des Berliner Maxim-Gorki-Theaters. Die Gruppe um die Songschreiber Yuriy Gurzhy  und Daniel Kahn sowie die Sängerin Marina Frenk portraitiert mit ihrem Programm Who Was Essad Bey? das Leben des deutschen Schriftstellers Essad Bey: 1905 als Lev Nussimbaum in Aserbaidschan zur Welt gekommen, konvertierte er 17 Jahre später in Berlin zum Islam, nahm den Namen Essad Bey an, und schrieb in der Vorkriegszeit einige Bestseller. Seine Mutter war mit Stalin befreundet, sein Vater ein Ölindustrieller. Essay Bey inszenierte sich als persischer Prinz, bestritt seine jüdische Herkunft und wollte die erste offizielle Mussolini-Biographie verfassen.

Wenn man denkt, schräger kann‘s nicht mehr werden, setzen die Musiker Yuriy Gurzhy (RotFront), Daniel Kahn (Daniel Kahn & The Painted Bird) und Marina Frenk (Kapelsky & Marina) noch einen drauf. Und noch einen – bis die eigentliche wahre Geschichte um Essad Bey in einem Nebel aus ungewissen Identitäten verschwindet.

„The Disorientalists nehmen Essad Bey als eine Klammer für den zeitgenössischsten aller Diskurse: Auflösung von Identität. Identität als Behauptung, als Maske, als Transportmittel zu neuen Optionen von sich selbst. Sich die Facetten dieser Drei anzuschauen ist wie ein Kaleidoskop vor das Auge halten: Bekannte Formen ergeben stets neue Bilder. Und hypnotisieren. Die Geburt der Disorientalists ist eine der Glanz- und Glamourmomente des legendären Studio Я, dessen Gesicht Gurzhy, Kahn und Frenk von Beginn an mitgeprägt haben.“ (Marianna Salzmann / Intendantin der Studiobühne am Gorki)

Produziert von Studio Я am Maxim-Gorki-Theatre 

Hörbeispiel