bi'bak
bi'bakino #25

LO STAGIONALE

Donnerstag, 09.03.2017, 20 Uhr
Der Film wird in Anwesenheit des Regisseurs Alvaro Bizzarri gezeigt. 

bi’bakino #25 zeigt Alvaro Bizzarris Lo Stagionale von 1972, der den Kampf eines italienischen Saisonarbeiters um das Zusammensein mit seinem Sohn auf eine politische Ebene hebt.

Der italienische Saisonarbeiter Guiseppe muss nach dem Tod seiner Frau den kleinen Sohn Stefano in die Schweiz mitnehmen. Den Kindern der Saisonarbeiter wird jedoch in der Schweiz die Aufenthaltserlaubnis verweigert. Zunächst versteckt Guiseppe seinen Sohn während der Arbeitszeit zuhause, doch als ihm die Abschiebung droht, beginnt er für den Familiennachzug zu kämpfen und macht mit einer Demonstration auf das Schicksal der Kinder aufmerksam, die illegal in der Schweiz leben müssen. Der Bannerspruch „Jeder Arbeiter hat das Recht auf seine Familie! Wir sind Menschen, nicht Maschinen!“ spiegelt die dramatische Situation der Saisonniers, die bis Mitte der 1990er Jahre noch aktuell war.

Alvaro Bizzarri, 1942 in Italien geboren, arbeitete selber 17 Jahre in der Schweiz. Sein erster Film Il treno del Sud (von 1970) beschäftigte sich bereits mit der italienischen Arbeitsmigration in die Schweiz. Lo Stagionale entstand zwei Jahre später und wurde 1972 im Forum des Jungen Films auf der Berlinale gezeigt. Der Film wurde auf 8mm gedreht und auf 16 mm vergrößert. Bizzarri übernahm die Nachsynochronisation des Filmes.

Regie: Alvaro Bizzarri
Schweiz, 1972, 50 min., Original mit deutschen Untertiteln

Die Veranstaltung findet mit Zusammen gegen Rassismus im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus statt.

Gefördert von der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit des Landes Berlin (LEZ)