bi'bak
bi'bakino #08

EVAPORATING BORDERS

Donnerstag, 31.03.2016 um 20 Uhr

bi’bakino #08 untersucht mit Iva Radivojevic Dokumentarfilmdebüt Evaporating Borders (Verschwimmende Grenzen) die Auswirkungen von Migration auf die nationale Identität der Inselgesellschaft von Zypern.

Anhand der Menschen, denen die Regisseurin begegnet, zerlegt der Film Erfahrungen und Erlebnisse rund um das Thema Flucht in einem der hochfrequentiertesten Eingangs-Häfen in die “Festung Europa”: ein geflüchteter PLO-Aktivist aus Irak, dem in einem 15 minütigen Verfahren das Asyl verweigert wird; faschistische Gruppierungen, die zusammengerottet auf der Suche nach muslimischen Einwanderern durch die Straßen streifen; Aktivisten und Akademiker, die eine antifaschistische Demo organisieren und mit Neonazis aufeinanderprallen; 195 Flüchtlinge, die im Mittelmeer ertrinken. Visuell herausragend umkreist der Film den Konflikt um Identität und Humanität und wird dabei begleitet von den persönlichen Reflexionen der Regisseurin, die selbst als Kriegsflüchtling aus Ex-Jugoslawien in den 90er Jahren nach Zypern kam.

Iva Radivojevic wurde 1980 in Jugoslawien geboren und wuchs auf Zypern auf. Sie studierte Film in New York, wo sie heute lebt und arbeitet. Mit Evaporating Borders war sie auf zahlreichen Festivals vertreten.  Evaporating Borders wurde mit dem One World Media Award for Refugee Reporting ausgezeichnet.

Regie: Iva Radivojević
USA/Zypern, 2014, 73 min, OmengU
Trailer