bi'bak
bi'bakino #13

HAUNTED (MASKOON)

Donnerstag, 23.06.2016 um 21 Uhr

bi’bakino #13 stellt den syrischen Dokumentarfilm Haunted (Maskoon) vor und wir freuen uns sehr, dass die  Regisseurin Liwaa Yazji zum Film und für ein Q&A im Anschluss anwesend sein wird.

“Als die Bomben kamen, war das erste was wir taten, wegzulaufen. Später erinnerten wir uns daran, nicht zurück geschaut zu haben. Wir haben uns nicht verabschieden können, von unserem Heim, unseren Erinnerungen, unseren Fotos und dem Leben, das in ihnen wohnte. Unbehaust wie diese Räume sind wir geworden, mit unseren hastig gepackten Sachen, und den vergessenen Dingen, die uns nun heimsuchen…”
Der Flucht und Vertreibung aus Syrien folgt das ungewisse Dasein in einem physischen und mentalen Nirgendwo, einem Nicht-Raum zwischen gestern und morgen. „Haunted“ erzählt vom Verlust von Heimat und Sicherheit, von der realen und metaphorischen Bedeutung, die ein Haus, ein Heim im Leben eines Menschen hat.

Regie: Liwaa Yazji
Syrien, 2014,112 min, Arabisch mit englischen Untertiteln
Trailer

Liwaa Yazji wurde 1977 in Moskau geboren. Sie hat in Damaskus Theater studiert und in den Bereichen Dramaturgie sowie Drehbuch für Theater und Fernsehen gearbeitet. In Abdullatif Abdulhamids Film „September Rain“ (Syrien 2009) hat sie als Schauspielerin mitgewirkt. 2012 veröffentlichte sie ihr erstes Theaterstück „Here in the Garden“ und stellt grade ihr zweites Stück „Royal Court“ fertig. Ihr Gedichtband „Peacefully, we leave home“ wurde 2014 in Beirut veröffentlicht. „Haunted“ ist Liwaa Yazji’s erster abendfüllender Kinofilm, der bereits auf zahlreichen Festivals gezeigt wurde.