bi'bak
bi'bakino #40

L’ARBRE SANS FRUIT

Freitag, 08.12.2017 um 18 Uhr

Was bedeutet es, in einem Land mit der höchsten Geburtenrate der Welt als Frau kinderlos zu bleiben? Dieser Frage geht Aicha Macky in ihrem autobiographischen Film L’Arbre sans fruit auf ganz persönliche und eindrückliche Art nach. Auf der Suche nach Antworten gibt die Regisseurin Frauen eine Stimme, die aufgrund ihrer Kinderlosigkeit marginalisiert und diskriminiert werden. Dadurch macht sie Lebensgeschichten abseits der nigrischen Norm sichtbar. L’Arbre sans fruit bricht mit einem Tabu der nigrischen Gesellschaft und ist zugleich ein mutiges Statement für weibliche Solidarität und Selbstermächtigung.

Regie: Aicha Macky
Niger 2016, 52 min, OmeU.

Aicha Macky wurde 1982 in Zinder, Niger geboren. Nach ihrem Schulabschluss begann sie ein Soziologiestudium, das sie mit einem Master abschloss. Im Senegal studierte sie dann Dokumentarfilmregie. Nach ihren Kurzfilmen Savoir faire le lit und Moi et ma maigreur ist L’Arbre sans fruit ihr erster langer Dokumentarfilm, mit dem sie 2016 den Africa Movie Academy Award gewann.

.