bi'bak

WEIT ENTFERNT – Autorenlesung und Diskussion

Freitag, 05.10.2018 um 20.00 Uhr
Weit entfernt – Autorenlesung und Diskussion
Ort: Archive Kabinett

Arbeitsmigration ist ein weltweites Phänomen, das traditionelle Familienstrukturen in Frage stellt und neue, transnationale Familienkonstellationen schafft. Das Schicksal getrennter Familien wurde in Romanen und anderen literarischen Texten auf der ganzen Welt thematisiert, sowohl aus der Perspektive von Arbeitsmigrantinnen als auch ihrer Kinder. Die Publikation BITTER THINGS versammelt eine Reihe dieser Geschichten von den 1960er Jahren bis heute. Die moldauische Schriftstellerin Liliana Corobca liest einen Ausschnitt aus ihrem Roman Kinderland. Ein Kapitel des Romans Milch in Papier von Stefano Polis wird von dem Schauspieler David Fischer gelesen.
BITTER THINGS hier bestellen

Kinderland: Autorenlesung mit Liliana Corobca
Die moldauische Schriftstellerin Liliana Corobca beschreibt das Schicksal der zwölfjährigen Cristina, die sich um ihre kleinen Brüder kümmert, während die Eltern im Ausland arbeiten. Der Vater ist in Russland und die Mutter kümmert sich um die Kinder einer wohlhabenden Familie in Italien.

Liliana Corobca, geboren in Saseni-Calarasi in Moldawien, ist Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin und lebt in Bukarest. Sie hat sechs Romane, ein Theaterstück und mehrere Bücher über Zensur von Literatur im kommunistischen Rumänien veröffentlicht. Ihr Roman Kinderland erschien im Herbst 2013.

Milch in Papier: Lesung mit David Fischer
Der Autor
Stefano Polis reflektiert in der autobiographischen Erzählung Milch in Papier seine Kindheit in den 1970er Jahren zwischen Griechenland und Deutschland. Wie viele andere Kinder von Arbeitsmigrant*innen wuchs Polis nach der Emigration seiner Eltern bei einer Tante auf.

Stefano Polis, geboren 1965 in Kozani, Griechenland, verbrachte seine Kindheit und Jugend als sogenanntes “Kofferkind”, pendelnd zwischen Griechenland und Deutschland, wo seine Eltern arbeiteten. Polis betreibt derzeit einen Frisörsalon in Jülich bei Düren. Milch in Papier ist sein erster Roman.

David Fischer spielte – nach der Schauspielausbildung in München – in Tübingen, Wilhelmshaven, München, Bonn, Düsseldorf, Münster, Duisburg, Wien und Berlin. Er arbeitete an verschiedenen Theatern, mit freien Gruppen und für Festivals. David Fischer ist Mitglied in der Company des französischen Choreografen Jérôme Bel und des fringe ensemble.

Im Anschluss an die Lesungen folgt eine Podiumsdiskussion mit Liliana Corobca (Autorin), Ok-Hee Jeong (Autorin) und Bengü Kocatürk-Schuster (Wissenschaftlerin, DOMiD), moderiert von Maike Suhr (Herausgeberin der Publikation BITTER THINGS).

Lesungen und Diskussion auf Deutsch.
Zur Facebook-Veranstaltung