Reihen
bis
SOE Sommercamp Istanbul

Experimentieren mit bewegten Bildern und kinematografischen Apparaten

Workshopleitung Can Sungu und Malve Lippmann

bis

Ein Film-Projekt mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und ihren Vormündern

Workshopleitung Branka Pavlović, Malve Lippmann und Can Sungu

bis

DER TIGER KOMMT...

Projektreihe über das Leben des Tigers in der Fremde

Konzept von Can Sungu und Malve Lippmann

mehr
bis

Workshopleitung Tuna Arkun und Malve Lippmann

bis

Interkulturelle Koch- und Videokurse für geflüchtete und nicht-geflüchtete Jugendliche

Workshopleitung Branka Pavlović, Assibi Wartenberg und Mazhar Iqbal

bis

Eine frisierte Modellautokolonne unterwegs im Ferientransit von Berlin-Wedding nach Istanbul

Workshopleitung Tuna Arkun und Malve Lippmann

bis

Workshopleitung Prof. Hüsnü Dokak

Im Anschluss Gespräch mit Seçkin Aydın

bis

EIN INTERAKTIVES KIEZSPIEL FÜR DEN SOLDINER KIEZ

Workshopleitung Karsten Michael Drohsel

bis

Urban Commons in Berlin

Workshopleitung Yelta Köm, Merve Gül Özokcu und Herkes İçin Mimarlık – Architecture for All

Filme
bis

Film Workshop mit Pimpaka Towira und un.thai.tled collective in Kooperation mit bi’bak

Workshopleitung Pimpaka Towira

AB-UND-ZU-GEHÖRIGKEITSANGELEGENHEITEN

Zum OPEN CALL

Filmische Praxis kann eine Möglichkeit bieten, Hoffnungen und Ängste zu thematisieren, die nicht einfach in Worte zu fassen sind. Der Workshop vermittelt jugendlichen People of Color in den Bereichen Stoffentwicklung, öffentliches Pitching, Produktionsvorbereitung, Produktion und Postproduktion das notwendige technische und methodische Grundwissen für eine kritische  filmische Auseinandersetzung mit den eigenen Geschichten und Erfahrungen. Die Produktion der vier Kurzfilme, die während des Workshops entstehen, wird intensiv betreut und zusammen mit den MentorInnen entwickelt, um potentiell auf Filmfestivals zu zirkulieren. Ziel des Workshop ist es, die Sichtbarkeit von PoC-Filmemacher*innen zu erhöhen und zukünftigen Generationen den Einstieg in das Filmemachen zu ermöglichen. Die vier Kurzfilme werden beim un.thai.tled Film Festival 2021 in Berlin gezeigt.

Der Workshop wird von Pimpaka Towira geleitet. Pimpaka war eine der ersten thailändischen Filmemacher*innen, deren Filme international erfolgreich waren. Sie fungierte als Jury bei internationalen Filmfestivals und wurde 2009 mit dem Silpathorn Award des thailändischen Kulturministeriums ausgezeichnet. Ihr Film The Island Funeral (2015) wurde mit dem Best Asian Future Award des Tokyo International Film Festival ausgezeichnet. Seit 2019 ist Pimpaka Mentorin der vom thailändischen Kulturministerium unterstützten Initiative Deep South Young Filmmakers, über die jugendliche Filmemacher*innen aus der Konfliktregion im Süden Thailands ihre Debutfilme produzieren können.

Gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, Purin Pictures und das Goethe-Institut Thailand