Reihen
bis

Von Yuriy Gurzhy

mehr
YuroSalon

Die Geschichten hinter der Musik sind manchmal ebenso faszinierend wie die Musik an sich. Der Musiker und bi’bakaudio-Kurator Yuriy Gurzhy lädt zum YuroSalon DJs, Musiker*innen und Musikkritiker*innen ein. Sie erzählen Geschichten von der Metamorphose traditioneller Musikgenres, den Herausforderungen, denen sich Musiker*innen mit Migrationserfahrung in ihrer neuen Umgebung stellen müssen, sowie neue, hybride Stilrichtungen, die in der Diaspora entwickelt wurden.

Gefördert durch die Berliner Landeszentrale für politische Bildung.

Yuriy Gurzhy ist Musiker, Songwriter, DJ und Produzent und bekannt für seine Arbeit mit den Gruppen RotFront, Shtetl Superstars und The Disorientalists sowie seine Partyreihen Russendisko, Born in UA und Disko Kosmopolit. Er wurde in der Ukraine geboren und lebt in Berlin.

Zu den Veranstaltungen

Filme

Im Anschluss Gespräch mit Robert Šoko und Yuriy Gurzhy

ROBERT ŠOKO / BALKAN BEATS

Kurator Yuriy Gurzhy und DJ Robert Šoko sprechen über Balkan Beats als Phänomen der Balkan-Diaspora in Deutschland und über die Musik, die heute tatsächlich in den Balkan-Ländern produziert wird. Wie bewegen sich musikalische Einflüsse über die Grenzen hinweg? Kann man Balkan Beats als „made in Germany“ bezeichnen? Wie wird die hierzulande populäre Musikrichtung in den Balkan-Ländern wahrgenommen? Und welchen Einfluss nimmt der Hype um die Balkan Beats auf die aktuelle Musikszene dort? Robert Šoko, selbst Pionier der Balkan Beats Partys erzählt von der Geschichte und dem Geheimnis hinter dem weltweiten Erfolg dieser transkulturellen musikalischen Bewegung.

Robert Šoko ist in Bosnien geboren und lebt in Berlin, wo er 1993 begann, Partys zu veranstalten. Er prägte den Begriff „BalkanBeats" und produzierte ikonische Compilations und Alben, die heute immer noch als Blaupause für Balkan-Partys gelten können. Das Konzept wurde zum Erfolg, sodass bereits 2009 regelmäßige BalkanBeats-Events von DJ Robert Šoko in London, Paris und Budapest fest etabliert waren. Später brachte Šoko die Parties bis nach Mexiko City und Tokio und tourt noch heute als BalkanBeats-DJ um die Welt.

Yuriy Gurzhy ist Musiker, Songwriter, DJ und Produzent und bekannt für seine Arbeit mit den Gruppen RotFront, Shtetl Superstars und The Disorientalists sowie seine Partyreihen Russendisko, Born in UA und Disko Kosmopolit. Er wurde in der Ukraine geboren und lebt in Berlin.

URBAN-FUTURISTISCHE TÖNE VOM MITTLEREN OSTEN BIS NACH NORDAFRIKA

Im Anschluss Gespräch mit Roi “Rocky B” Assayag und Yuriy Gurzhy

TROPICAL CAMEL

bi’bakaudio # 08 beleuchtet die Themen Migration und Identität und hinterfragt die Grenzen und Gemeinsamkeiten zwischen der israelischen, nahöstlichen und nordafrikanischen Musikszene.

Zeitgenössische Musik aus Israel hat mit Fragen der Identität, Selbstdefinition und Akzeptanz zu kämpfen, da die Künstler*innen sich auf die Wurzeln der Mizrachim (Arabische Juden) berufen und Gemeinsamkeiten in der geteilten Gesellschaft hervorheben. Wie kann solche transkulturelle Musik in der israelischen Gesellschaft existieren? Und wie integrieren sich Israelis / Juden und Jüdinnen in die arabische oder nahöstliche Musikszene? Rocky B aka Tropikal Camel eröffnet eine Diskussion über dieses konfliktgeladene, kulturübergreifende Thema, illustriert von Musikbeispielen.

Roi „Rocky B“ Assayag zog 2013 von Jerusalem nach Berlin, wo er zurzeit lebt und arbeitet. In seinen 13 bis dato produzierten Alben in diversen musikalischen Genres redefiniert er jeweils seine musikalische Vision und entwickelt fortlaufend seine eigene künstlerische Sprache als Produzent und Moderator. 2015 brachte Rocky B vier Alben unter vier unterschiedlichen Labels heraus: Folcore, Generation Bass, Shouka und Das Andere Selbst. Rocky B ist Mitglied des Arabstzy collective.

Yuriy Gurzhy ist Musiker, Songwriter, DJ und Produzent und bekannt für seine Arbeit mit den Gruppen RotFront, Shtetl Superstars und The Disorientalists sowie seine Partyreihen Russendisko, Born in UA und Disko Kosmopolit. Er wurde in der Ukraine geboren und lebt in Berlin.

MUSIK AUS ZENTRALASIEN IN EUROPA

Im Anschluss Gespräch mit Mario Pschera

MARIO PSCHERA

Während der heutige Musikjournalismus vielfach auf bloßes Copy-Paste von Pressetexten der Plattenfirmen reduziert ist, sind Mario Pschera‘s Schriften zu musikalischen Themen eine unterhaltsame Abwechslung. Der Journalist (u.a. Neues Deutschland), Verleger (Dagyeli Verlag) und Musiker (Tschiltan-Band) berichtet über seine Abenteuer und Erfahrungen als Grenzgänger, Pionier und Popularisator zentralasiatischer Musik in Europa. Im Gespräch mit Yurosalon-Kurator Yuriy Gurzhy spricht Pschera über die Metamorphosen der traditionellen zentralasiatischen Musikgenres, sowie über seine Erfahrung, kirgisische, tadschikische und kasachische Musik einem europäischen Publikum nahezubringen.

Mario Pschera, geboren 1968 in Ostdeutschland, ist Gründer des auf türkische, zentralasiatische und kaukasische Lyrik und Prosa spezialisierten Verlags Dagyeli. Neben verschiedenen Jobs als Übersetzer, Illustrator und Feuilletonist arbeitet Mario Pschera im Marketing für eine Berliner Tageszeitung und singt seit 2009 in der Berliner Zentralasienfolkband Tschiltan.

Im Anschluss Gespräch mit Yuriy Gurzhy

THE DISORIENTALISTS

The Disorientalists feierten mit ihrem aberwitzigen Cabaret, Klezmer, Oriental Swing, Ragtime und Reggae vor zwei Jahren Premiere im Studio Я des Berliner Maxim-Gorki-Theaters. Die Gruppe um die Songschreiber Yuriy Gurzhy und Daniel Kahn sowie die Sängerin Marina Frenk portraitiert mit ihrem Programm Who Was Essad Bey? das Leben des deutschen Schriftstellers Essad Bey. 1905 als Lev Nussimbaum in Aserbaidschan zur Welt gekommen, konvertierte er 17 Jahre später in Berlin zum Islam, nahm den Namen Essad Bey an, und schrieb in der Vorkriegszeit einige Bestseller. Seine Mutter war mit Stalin befreundet, sein Vater ein Ölindustrieller. Essay Bey inszenierte sich als persischer Prinz, bestritt seine jüdische Herkunft und wollte die erste offizielle Mussolini-Biographie verfassen.

Wenn man denkt, schräger kann es kaum werden, setzt das Musiker-Trio aus Yuriy Gurzhy (RotFront), Daniel Kahn (Daniel Kahn & The Painted Bird) und Marina Frenk (Kapelsky & Marina) noch einen drauf. Und noch einen – bis die eigentliche wahre Geschichte um Essad Bey in einem Nebel aus ungewissen Identitäten verschwindet.

Produziert vom Studio Я des Maxim-Gorki-Theater.

Yuriy Gurzhy ist Musiker, Songwriter, DJ und Produzent und bekannt für seine Arbeit mit den Gruppen RotFront, Shtetl Superstars und The Disorientalists sowie seine Partyreihen Russendisko, Born in UA und Disko Kosmopolit. Er wurde in der Ukraine geboren und lebt in Berlin.