Reihen
bis

Beyond the War

Syrische Gesellschaft und Politik vor und nach 2011

Von Amer Katbeh

mehr
bis

BITTER THINGS

Narrative und Erinnerungen transnationaler Familien

Kuratiert von Malve Lippmann und Can Sungu

mehr

Skin

#95

Regie Afraa Batous Syrien, Libanon 2015

82 min., OmeU

Im Anschluss Gespräch mit Lisa Jöris und Afraa Batous

bis

KuirFest Berlin 2019

Queer Feminist Rebels

Kuratiert von Pembe Hayat KuirFest / Pink Life QueerFest, Esma Akyel und Esra Özban

mehr
bis

FREUNDSCHAFT AUF ZEIT

Vertragsarbeit und Internationalismus in der DDR

Kuratiert von Tobias Hering und Sun-ju Choi

mehr

Regie Furqan Faridi, Ashfaque EJ, Shaheen Ahmed und Vishu Sejwal Indien 2019

43, OmeU

Im Anschluss Gespräch mit Shivramkrishna Patil und Susanne Gupta

Regie Aylin Kuryel und Fırat Yücel Türkei 2019

57 min, OmeU

Im Anschluss Gespräch mit Aylin Kuryel und Fırat Yücel

bis

Kuratiert von Popo Fan, Tobias Hering, Malve Lippmann, Branka Pavlovic, Can Sungu, Sarnt Utamachote und Florian Wüst

mehr
Filme

Regie Carmen Losmann Deutschland 2011

90 min., OmeU

WORK HARD, PLAY HARD

Arbeit soll Spaß machen! Wer wünscht sich beim Job nicht angenehm eingerichtete Büroräume, Möglichkeiten zur kreativen Pausengestaltung und einen freundschaftlichen Umgang zwischen Kolleg*innen und Vorgesetzten. Die Unternehmen, die der Film Work Hard, Play Hard porträtiert, versuchen genau diese Bedingungen für ihre Mitarbeiter*innen zu schaffen. Arbeitsplätze sind hier als orangefarbene Wohlfühloasen gestaltet, bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten werden Teambuilding-Prozesse angeregt und die Arbeit findet sich als Spiel inszeniert, bei dem es darum geht „Challenges” zu meistern und die persönliche „Performance” zu optimieren.

Der mehrmals ausgezeichnete Dokumentarfilm Work Hard, Play Hard von Carmen Losmann (Grimme-Preis 2014, FIPRESCI Preis/ DOK Leipzig 2011) liefert eine beeindruckende Innenansicht dieser „schönen neuen Arbeitswelt”. Der Kurz-Film Scharrenhausers Architekturbüro (2009, 6’) von Fabian Daub and Claire Walka beschäftigt sich auf unterhaltsame Weise damit, wie und zu welchem Preis die Entgrenzung von Arbeit und Freizeit gelingen kann.