Reihen
bis

Urban Commons in Berlin

Workshopleitung Yelta Köm, Merve Gül Özokcu und Herkes İçin Mimarlık – Architecture for All

bis

EIN INTERAKTIVES KIEZSPIEL FÜR DEN SOLDINER KIEZ

Workshopleitung Karsten Michael Drohsel

bis

Workshopleitung Prof. Hüsnü Dokak

frontend.im_anschluss_x. Seçkin Aydın

bis

Eine frisierte Modellautokolonne unterwegs im Ferientransit von Berlin-Wedding nach Istanbul

Workshopleitung Tuna Arkun und Malve Lippmann

bis

Interkulturelle Koch- und Videokurse für geflüchtete und nicht-geflüchtete Jugendliche

Workshopleitung Branka Pavlović, Assibi Wartenberg und Mazhar Iqbal

bis

Workshopleitung Tuna Arkun und Malve Lippmann

bis

DER TIGER KOMMT...

Projektreihe über das Leben des Tigers in der Fremde

Konzept von Can Sungu und Malve Lippmann

mehr
bis

Ein Film-Projekt mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und ihren Vormündern

Workshopleitung Branka Pavlović, Malve Lippmann und Can Sungu

bis
SOE Sommercamp Istanbul

Experimentieren mit bewegten Bildern und kinematografischen Apparaten

Workshopleitung Can Sungu und Malve Lippmann

Filme
bis
SOE Sommercamp Istanbul

Experimentieren mit bewegten Bildern und kinematografischen Apparaten

Workshopleitung Can Sungu und Malve Lippmann

EXPERIMENTELLES VIDEO

Was bedeutet eine Karawane für uns heute? Wo kommt sie her und wo fährt sie hin? Wer fährt da überhaupt mit? Wozu eigentlich diese ganze Fahrerei?

In unserem Workshop beschäftigten wir uns gemeisam mit einer internationalen Gruppe von 16 Jugendlichen mit heutigen Karawanen d.h. damit, wie man heute „unterwegs“ ist. Ausgehend von Routen, Transportmitteln und den diversesten Reiseanlässen befragten wir Formen jeglicher Mobilität, die Menschen von einem Ort zu dem anderen führen. Wir interessierten uns, wer sich warum rund um die Welt bewegt und wie sich das „Unterwegs-sein“ auf das Leben der Menschen auswirkt. Wir fragen: Wie gehen wir mit den „Fremden“ um? Wie definieren wir uns selbst und die „Anderen“? Wie nehmen wir den fremden Ort wahr?

Anhand unserer Recherche entstanden Szenen, die wir dann in kleinen Animationen verarbeiteten. Dafür ließen wir uns von den Ursprüngen des Films also von den ersten Apparaten, die bewegte Bilder erzeugten, inspirieren: Dem Zoetrop, dem Taumatop, der Laterna Magica und dem Daumenkino. Wir experimentierten mit diesen „antiken“, noch kinematografischen Apparaten und erstellten verschiedene Animationen. Dabei waren Stifte, Karton, optische Linsen, Schere und Lineal genau so unser Handwerkzeug wie Computer und Kamera. Wir ließen uns von der Magie der bewegten Bilder leiten und nehmen das technische Grundwissen der Anfänge mit in die Zukunft der Medienwelt.

Experimentieren mit bewegten Bildern und kinematografischen Apparaten:
Lichttisch-Animationen, Taumatop, Zoetrop, Daumenkino, Laterna Magica

Der Workshop fand im Sommer 2014 in Izmir im Rahmen des Projektes “Karawane in die Zukunft” SOE Sommercamp statt und wurde iniziert durch das Goethe Institut Ankara

Can Sungu studierte Filmdesign und visuelles Kommunikationsdesign in Istanbul und am Institut für Kunst im Kontext an der UdK Berlin. Er leitete Workshops und Seminare im Bereich Film und veröffentlichte Texte zu Film und Migration. Als Künstler nahm er an zahlreichen Ausstellungen teil, unter anderem an der MMSU Rijeka, dem Künstlerhaus Vienna und REDCAT Los Angeles. Er ist Mitbegründer und künstlerischer Leiter von bi'bak.

Malve Lippmann studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und am Institut für Kunst im Kontext  (UdK) in Berlin(MA). Seit 1999 arbeitet sie international als freie Bühnenbildnerin und Künstlerin. Sie leitete sie zahlreiche künstlerische Workshops und Seminare und ist außerdem als Kulturmanagerin in diversen Kultur- und Community-Projekten aktiv. Sie ist Mitbegründerin und künstlerische Leiterin von bi‘bak und Sinema Transtopia.